Biografie

Bekannt wurde die Schlagerprinzessin Beatrice Egli durch ihre Teilnahme an der Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“. Von heute auf morgen geriet sie so als neue Schlagerprinzessin ins Visier der Öffentlichkeit. Doch hinter dem Superstar steckt viel mehr, als eine talentierte Schlagersängerin. Beatrice Egli war schon immer ein Fan des deutschen Schlagers und übte sich bereits früh im Singen. Doch startete die charmante Sängerin vorerst mit einem durchaus bürgerlichen Leben. Ihre Privatsphäre versucht sie sich bis heute zu wahren.

Sie wuchs in einer musikalischen Familie auf – Beatrice Egli: Im Alter von neun Jahren begann sie bereits zu singen, seit ihrem 14. Lebensjahr startete sie mit professionellem Gesangsunterricht. Da liegt die Musik einfach im Blut. Besonders der Schlager lag ihr schon immer am Herzen. So begann sie schon früh auf Volksfesten vor Publikum zu singen.

 

Ein erster großer Schritt in Richtung einer professionellen Gesangskarriere gelang Beatrice Egli 2007 als sie zusammen mit Lys Assia auftrat. Gemeinsam veröffentlichten sie die Single „Sag mir wo wohnen die Engel“ und ein gleichnamiges Album.

 

Im April 2007 gewann das Duo mit diesem Titel den schweizerischen Vorentscheid zum „Grand Prix der Volksmusik“. Immerhin für den 12. Platz von 16 reichte es dann beim Finale im August in Wien. Dass es dort nicht der erste Platz wurde, legte Lys Assia Beatrice zu Lasten. Dieser Rückschlag konnte die junge Sängerin nicht von ihrer weiteren Karriere abbringen. Bereits im Herbst 2007 war Beatrice mit einem Auftritt beim „Herbstfest der Volksmusik“ von Florian Silbereisen zu Gast. 2009 sang sie im Musikantenstadl den Titel „Lippenstift“. Bis dato war Beatrice nur unter ihrem Vornamen unterwegs. Ab ihrem dritten Album „Feuer und Flamme“ von 2011 trat sie auch unter ihrem vollständigen Namen auf.

 

Um sich dem deutschen Publikum vorzustellen, ging Beatrice zur RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“. Im Casting präsentierte sie einen Song von Helene Fischer und verzauberte Dieter Bohlen in der Jury sofort. Durch den Sieg bei DSDS am 11. Mai 2013 gelang Beatrice Egli der endgültige Durchbruch. Sie gewann die zehnte Staffel der Castingshow mit 70,25 Prozent der Zuschauerstimmen. Mit dem Sieg bekam sie neben 500'000 Euro auch einen Plattenvertrag bei Universal Music. Dieter Bohlen komponierte ihre erste Single „Mein Herz“ nach der DSDS-Teilnahme. Der Titel stieg in der ersten Verkaufswoche auf Platz eins der offiziellen Single-Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz ein.

 

Am 17. Mai 2013 hatte das Video zu „Mein Herz“ Premiere. Es wurde in Spanien gedreht. Am selben Tag erschien auch ihr aktuelles Studioalbum „Glücksgefühle“. Dieses stieg auf Platz zwei der deutschen, österreichischen und Schweizer Album-Charts ein, in der zweiten Woche erreichte es in der Schweiz sogar Platz eins. Das Album und die Single wurden in der Schweiz mit Gold ausgezeichnet. Knapp vier Wochen nach dem DSDS-Finale erhielten Album und Single auch in Deutschland Goldstatus.